Wohnungseinbrüche gehen zurück, Schadenssummen steigen

Wunderbarerweise ist 2018 zum dritten Mal in Folge die Anzahl der offiziell gemeldeten Wohnungseinbrüche in Deutschland wieder gesunken.
Insgesamt wurden dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ca. 110.000 Schadensfälle gemeldet, etwa 20.000 Schadensfälle weniger als noch 2017.
Damit haben Einbrüche den niedrigsten Stand seit 20 Jahren erreicht.

Allerdings belief sich der versicherte Schaden 2018 auf ca. 310 Millionen zu 360 Millionen im Vorjahr. Damit stieg die durchschnittliche Schadenssumme pro Einbruch um rund 100 € und liegt nun bei 2.850 €.

Da alle nicht versicherten Fälle in der Statistik der GDV nicht erfasst werden können, kann man das tatsächliche Einbruchsrisiko nicht wirklich beziffern.

Die Absicherung vor Einbruchrisiko lässt sich über die Hausratversicherung regeln, die in keinem Haushalt fehlen sollte. Die Hausratversicherung deckt dazu Schäden durch Leitungswasser, Sturm und Hagel, Feuer und Vandalismus ab. Je nach Tarif können weitere Risiken durch die Hausratversicherung abgedeckt werden wie beispielweise Schäden durch Überspannung oder Elementarschäden.

In jedem Fall empfiehlt sich vor Abschluss ein fundierter Vergleich im Hausratbereich durch einen unabhängigen Finanzdienstleister. Wir als unabhängige Finanzdienstleister sind gerne für Sie da zur unverbindlichen Beratung. Rufen Sie uns an unter 07681-479 66 22 oder schreiben Sie uns eine Email an info@regiofinanz.de. RegioFinanz. Für Sie vor Ort in Waldkirch bei Freiburg.

Erfahrungen & Bewertungen zu RegioFinanz