Pflege wird immer teurer

Bereits fast dreieinhalb Millionen Menschen in Deutschland sind auf Pflegeleistungen angewiesen, bis 2045 soll diese Zahl Prognosen zufolge auf rund fünf Millionen anschwellen. Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt – als eine Art Teilkasko – bei Weitem nicht alle anfallenden Kosten. Und der Eigenanteil, den die Pflegebedürftigen oder ihre engen Angehörigen beisteuern müssen, steigt und steigt: 1.830 € monatlich sind, Stand Januar 2019, im bundesweiten Durchschnitt für stationäre Pflege aus eigener Tasche zu entrichten. Das entspricht einer Steigerung um 58 € im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Je nach Bundesland ist die stationäre Pflege kostenaufwendiger oder weniger kostenaufwendig, so zählt Nordrhein-Westfalen zu den Bundesländern mit dem höchsten Aufwand, während Sachsen-Anhalt zu denen mit dem niedrigsten Aufwand zählt.

Trotz dieses Missverhältnisses sorgt in Deutschland nur etwa jeder 20. Erwachsene vor mit einer Pflegezusatzversicherung für den Fall, selbst einmal zum Pflegefall zu werden. Schließt man eine Pflegezusatzversicherung jedoch in jungen Jahren schon ab, belaufen sich die Kosten nur auf wenige Euro im Monat.

Da die Bedingungswerke der verschiedenen Pflegeversicherer stark differieren, ist hier eine eingehende Beratung unbedingt zu empfehlen. Sie suchen eine Pflegeversicherung und wissen nicht welche? Wir sind Experten und dazu unabhängig. RegioFinanz – Ihr unabhängiger Finanzdienstleister vor Ort in Waldkirch. Kontaktieren Sie uns, info@regiofinanz.de oder per Telefon unter 07681-4769922.

Erfahrungen & Bewertungen zu RegioFinanz