Gewerbeimmobilien steigen schneller als Wohnimmobilien

Der Boom hält an, tatsächlich verteuerten sich Büroimmobilien um ca. 9% von September 2018 bis September 2019. Das gesamte Gewerbesegment stieg um insgesamt 6% und damit stärker als die Wohnimmobilien. Das Wachstum entspricht so auch den drei Jahren davor. Insgesamt befindet sich der gesamte gewerbliche Immobilienmarkt seit 2008 in konstantem Aufschwung, dem längsten seit der Wiedervereinigung.

Trotz Einschnitten in der Konjunktur ändert sich daran wenig, so der Leiter der VDP-Marktforschung, Franz Eilers, mit Blick auf die Boomsparte Büros: „Der Büromarkt wird unverändert von einer hohen Flächennachfrage bestimmt, die anscheinend auch nicht durch die schwache Konjunktur gebremst wird.“

Die Konsequenz daraus ist, dass die Neuvertragsmieten für Gewerbe und Büros weiter konstant steigen. Auf Jahressicht betrug der Zuwachs ca. 7%.

Vielleicht eine Alternative für Anleger? Diese können über offenen und geschlossene Immobilienfonds teilhaben. Die Rendite fallen nicht so üppig aus wie die Wachstumsraten im Gewerbesegment. doch haben Marktanalysten ermittelt, dass in den Top-7-Städten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München und Stuttgart) rund 3% p.a. drin sind, also weit besser als Null- oder Negativzins.

Sie möchten eine kompetente Beratung zu Geldanlagen in dieser Zeit? Vereinbaren Sie ein unverbindliches Kennenlerngespräch mit uns, RegioFinanz, per E-Mail an info@regiofinanz.de oder telefonisch 07681-476 99 22. Wir haben die Finanzen im Griff und sind für Sie vor Ort in Waldkirch bei Freiburg.

Erfahrungen & Bewertungen zu RegioFinanz